Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Veranstaltungs-Rückblick

Nach und nach stellen wir hier unsere Aktivitäten ein (s. unten).

 

 

Inspirieren lassen und 

vielleicht selbst was davon initiieren?

 

Weihnachtstexte im Frühling – eine ZuMUTung?!

Bibel-Workshop in Bernkastel-Kues

In einem Bibel-Workshop am Abend des 16.05.22 in Bernkastel-Kues setzten sich die Teilnehmer/innen auf kreative Weise mit Engeln auseinander.

Ursprünglich für den Dezember geplant und aufgrund von Corona verschoben, entschied sich Referentin Angela Schmidt, die geplante Bibelstelle beizubehalten. „Auch wenn unsere Bibelerzählung in der Weihnachtszeit verortet ist, beinhaltet sie eine Zusage für das ganze Jahr“, erläuterte die Diözesanleiterin des Katholischen Bibelwerks. „Die Aussage gilt ja nicht nur für Weihnachten“. Mit - im wahrsten Sinne des Wortes - bewegenden Elementen, Gesprächen, einer weiteren Geschichte und einer Kreativeinheit begaben sich die Teilnehmenden mit der Referentin auf die Suche nach der Bedeutung für das Hier und Heute. Und so erfuhren die Beteiligten, dass die Begegnung des Joseph mit dem Engel auch für sie persönlich eine Heraus-Forderung bereithält, die neue Lebensmöglichkeiten eröffnen kann – auch im Frühling.

Expedition Bibel

Bibelpastoraler Praxistag für pastorale Mitarbeiter/innen

Am 03.05.22 fand im Robert-Schuman-Haus in Trier der zweite Teil der Bibel-Tage für pastorale Mitarbeiter/innen des Bistums statt.

Die vierzehnköpfige Gruppe samt Leitung setzte sich mit einem biblischen Impuls von Prof. Dr. Hans-Georg Gradl (Theologische Fakultät Trier) auseinander und begab sich auf eine aktive Zeitreise in die Zeit des Apostelkonzils.

Von den Ursprüngen des Christentums und ihren Herausforderungen inspiriert, durchliefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend in lebendiger Athmosphäre einige Workshops zur Bibelarbeit. Hier erhielten sie ganz praktische Anregungen; wie beispielsweise das Kennenlernen des „Bibelerzählens“ oder Tipps zur Umsetzung von biblischen Ausstellungen.

Am Ende des Tages konnten die Mitarbeiter/innen gestärkt zurück an ihre Arbeitsorte fahren. So resümierte eine Teilnehmerin: „Ich gehe ermutigt aus diesem Tag und nehme viele Ideen für die Arbeit vor Ort mit.“

Aber auch für die Leiterin des Tages und Referentin des KEB-Themenschwerpunktes Bibelpastoral und Biblische Bildung Angela Schmidt hatten die Leute aus den unterschiedlichen Berufsgruppen einige hilfreiche Anregungen zur Bibelarbeit im Bistum Trier. So entstand u.a. die Idee eines Bibelprojektes, das jetzt weiter gedacht werden soll.

Der Bibelpastorale Praxistag wurde veranstaltet von der Personalentwicklung des Bistums Trier sowie des KEB-Themenschwerpunktes Bibelpastoral und Biblische Bildung.

Biblische Eselwanderung durch die Eifel

Den Bericht zur biblischen Eselwanderung können Sie unter diesem Link lesen (bitte anklicken): https://www.bistum-trier.de/news-details/pressedienst/detail/News/nicht-so-schlecht-wie-ihr-ruf/

Warum hat uns das niemand gesagt? Eindrücke vom Bibelkurs

Veranstaltet vom Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung in Kooperation mit der Bibelpastoral

"Der Titel der Veranstaltung ist genau richtig gewählt", zog eine Teilnehmerin in der Schlussrunde ihr Fazit. Der Kurs "Warum hat uns das niemand gesagt" wollte einige Annäherungen an ein zeitgemäßes Bibelverständnis bieten. Und das ist Referent Michael Zimmer am 5. und 6.11.21 rundum gelungen, so das Echo aus der gesamten Gruppe. Am Anfang der Auseinandersetzung stand ein kleiner Einblick in die praktischen Probleme der Bibelforschung wie dem Nebeneinander unterschiedlicher und teils widersprüchlicher Quellen oder den Schwierigkeiten, die sich beim Übersetzen ergeben. Im weiteren Verlauf konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand vieler Beispiele feststellen, wie schon die biblischen Au-toren die Überlieferung mit bestimmten Aussageabsichten erweitert haben. Besonders spannend für die Gruppe war die Gegenüberstellung von zwei Wahrheitsverständnissen, die das Erfassen der bibli-schen Texte grundsätzlich beeinflussen. Zugespitzt auf die Frage nach dem Glauben machte der Refe-rent auf den Unterschied aufmerksam, ob ich am Anfang des Markusevangeliums mit der katholi-schen Einheitsübersetzung lese: "Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium" oder ob ich mich für eine weitere, ebenso legitime Übersetzungsmöglichkeit entscheide: "Das Reich Gottes ist da. Denkt um und vertraut auf das Evangelium".

Einhellig meldeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zurück, dass der Kurs für sie großen Gewinn gebracht hat, weil er einen besseren Zugang zur Botschaft der Heiligen Schrift ermöglicht. "Für mich bedeutet dieser Zugang zur Bibel eine große Befreiung", äußerte eine Teilnehmerin stellvertretend für viele. Alle waren sich einig, dass die Vielfalt der Erzähl- und Deutungsformen der Bibel auch ein großes Potenzial für die Weiterentwicklung der Kirche heute bietet. Am Ende der Veranstaltung dankte Michaela Tholl, Leiterin des Arbeitsbereichs Ehrenamtsentwicklung, dem Referenten für seine Impulse und für die Orientierung an den Fragen und Beiträgen aus der Teilnehmergruppe. Eine wei-tere Veranstaltungen mit Michael Zimmer ist ist am 14./15. Januar 2022 im Gästehaus St. Lioba in Tholey.

Verfasst von Michaela Tholl; Quelle: www.ehrenamt.bistum-trier.de

Pilgern mit biblischen Elementen

Wie sie Pilgertouren vorbereiten und durchführen, hatten die Teilnehmer/innen des „Praxistags für und mit ehrenamtliche(n) Pilgerführer/innen“ am 21.08.21 in Tholey schon längst gelernt und erprobt. Aber wie lassen sich hier biblische Texte einbinden? Wie werde ich sowohl dem Bibeltext als auch den Pilgernden gerecht? Und wie komme ich überhaupt zu einer Bibelstelle? Diesen Fragestellungen gingen die Referentin Angela Schmidt und der Referent Pfr. Axel Huber gemeinsam mit den Teilnehmenden nach. In einer kleinen Wanderung konnten die Pilgerleiter/innen ein Beispiel erleben und reflektieren. Anschließend durften sie dann selbst ran: In Teams bereiteten sie einzelne Stationen mit biblischen Elementen vor und führten diese dann gemeinsam als Gruppenwanderung durch. Außerdem gaben die Referenten Tipps zur Recherche und zum Umgang mit den Bibeltexten. Im Austausch über die Erfahrungen entstanden viele Anregungen, die die Ehrenamtler zukünftig nutzen wollen. Veranstaltet wurde der Praxistag von den Bistümern Trier, Speyer und Limburg, die in der Aus- und Fortbildung der Pilgergruppenleiter/innen kooperieren.

Zugänge zum Lebensschatz der Bibel

für Mitarbeiter/innen der Altenheim-Seelsorge

Verstaubt und schwer zugänglich? Von wegen! Die oft als sperrig erlebte Bibel hat Vieles zu bieten, wenn man sie zu nehmen weiß. Diese Erfahrung durften Mitarbeiterinnen in der Altenheim-Seelsorge am 18.08.21 in Trier machen. An dem Fortbildungstag, den die Diakonische Pastoral des Bischöflichen Generalvikariats Trier organisiert hat, konnten die Teilnehmerinnen u.a. durch das Erleben und Reflektieren eines Bibliologs einen persönlichen Bezug zur Bibel bekommen. Anschließend gaben die beiden Referentinnen Angela Schmidt und Christiane Schall Anregungen zur konkreten Umsetzung in den Altenheimen. Die Mitarbeiterinnen erarbeiteten selbst Bibeleinheiten mit Bezug zum Leben. Abschließend stellte ein weiterer Referent das Bibelerzählen als mögliche Form für die Altenheime vor. Die Rückmelderunde bescheinigte einen anregenden Tag, der sicherlich dazu beitragen wird, dass auch die älteren Menschen wertvolle Impulse zur und aus der Bibel erhalten.

Ein Blick zurück+nach vorne - Biblische Impulse für den Alltag

Studien- und Austauschtag für pastorale Mitarbeiter/innen

Am 09.06.21 fand der erste Teil des biblischen Studien- und Austauschtags für pastorale Mitarbeiter/innen des Bistums Trier statt. Die knapp 30 Teilnehmer/innen setzten sich an diesem Vormittag in digitaler Form mit einem Vortrag von Referent Prof. Dr. Hans-Georg Gradl auseinander. Der Inhaber des Lehrstuhls für Neues Testament an der Theologischen Fakultät Trier griff dabei auf zentrale Herausforderungen und Krisenerfahrungen des Urchristentums zurück. Die Beteiligten aus allen Berufsgruppen zeigten sich erfreut über die Möglichkeit der inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Bibel. In Kleingruppen und im Plenum entstand eine rege Diskussion über die Bedeutung der biblischen Erfahrungen für das heutige Leben und Arbeiten. Im Frühling 2022 werden der Themenschwerpunkt Bibelpastoral und der Arbeitsbereich Personalentwicklung die Veranstaltung mit Praxis-Workshops, hoffentlich in Präsenz, fortführen.

"Un(d)-er-hört?! Wenn es anders kommt, als gedacht..." - Heraus-Forderungen eines Propheten

Workshop in Lösnich am 26.06.21

Nach der Durchführung des digitalen Workshops fragte eine Gruppe der Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Witttlich an, ob die Veranstaltung auch vor Ort durchgeführt werden könne. So durfte das Buch Jona am 26.06.21 auch in Präsenz einige Menschen begeistern. Bei herrlichem Wetter verband die Gruppe Bibel und Natur miteinander, indem sie sich draußen traf. Und wieder konnte die biblische Erzählung einige Impulse geben und die Teilnehmer/innen im wahrsten Sinne des Wortes in Bewegung bringen. Auch für dieses Format stehen Petra Lind-Saher und Angela Schmidt gerne weiterhin zur Verfügung.

Digitaler Workshop am 11.05.21

Am 11.05.21 fand der digitale Workshop zum Buch Jona statt. Angesprochen waren alle Interessierten. In gut zwei Stunden beschäftigte sich die Gruppe mit der Tiefendimension dieses biblischen Werks. Dabei zeigte sich, wie sehr die Jona-Erzählung auch uns heute noch etwas sagen kann: Jona- ein Mensch wie du und ich - fragend, zweifelnd, genauso wie mutig und vertrauend. Für eine erneute Durchführung können die Leiterinnen des Workshops Petra Lind-Saher und Angela Schmidt gerne angefragt werden.